the so[u]lution Blog

  • Health & Wellbeing

    Health & Wellbeing
    Was ist CBD
    Jeder menschliche Körper hat ein eigenes Endocannabinoides-System und enthält somit bereits Cannabidiol (CBD) in sich.
    Es handelt sich hierbei um ein nicht-psychoaktive Substanz die aus Nutzhanf gewonnen wird und welche in jedem europäischen Land legal ist.

    Die Geschichte der Hanfpflanze als Medizin reicht tausende Jahre zurück.1940 wurde dabei CBD wissenschaftlich entdeckt und ist eines von 113 bekannten Cannabinoiden aus der Cannabispflanze.
    Full Spectrum 

     

    Wird Fullspectrum Öl mit alle Cannabinoiden Bestandteilen inkl. THC in Höhe von max. 0,2% konsumiert, kommt es zum sogenannten Entourage-Effekt. Das bedeutet, dass die kombinierte Wirkung dieser Wirkstoffe stärker ist, als die jeweiligen einzelnen Wirkungen. 

    Broad Spectrum

     

    Bei unserem Broadband Öl handelt es sich um eine eine große Auswahl der Cannabinoiden Bestandteil verringert um THC und THCv.

     

    Was kann CBD für Dich tun-Warum CBD
    Während der Mensch die natürliche Verbindung zu seinem Cannabinoidensystem seit Tausenden von Jahren nutzt, hat die wissenschaftliche Erforschung gerade erst begonnen. Nun, da dieser Wirkstoff auf Bundesebene legal ist, werden mehr klinische Studien zur Bekämpfung verschiedenster Beschwerden erforscht.


     

     

     

     



    Mögliche Nutzen könnte CBD für folgende aber auch weitaus mehr Beschwerden haben:
    • Menstruationsbeschwerden
    • Regeneration
    • Antriebslosigkeit
    • Suchtbekämpfung
    • Angstzustände 
    • Migräne
    • Arthritis
    • Autismus
    • Krebs
    • Depression
    • Epilepsie
    • Schlaflosigkeit

    Forschung/Studien

    Schmerzen
    Multiple Sklerose – Cannabis reduziert Schmerzen
    Krankenhaus Bozen (Italien)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23902406
    Schlafstörungen
    Cannabinoide nützlich bei bestimmten Schlafstörungen
    Schlafmedizin und Epilepsie Einheit, IRCCS Mondino-Stiftung, Pavia (Italien)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29869076
    Angststörungen
    CBD und CBDA reduzieren Angst
    Department of Psychology and Collaborative Neuroscience Program, Universität von Guelph (Kanada)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/28424834
    Die regelmäßige Einnahme von CBD führt bei Patienten mit Angststörungen mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zu einer deutlichen Verbesserung der Symptomatik.
    Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Leipzig
    https://www.cbd-anxiety-study.com/

    Entzündungen
    Schwere Hauterkrankung bei Kindern verbessert sich durch die äußerliche Anwendung von CBD
    Medizinischen Fakultät der Stanford Universität (USA)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29786144

    Bluthochdruck
    CBD reduziert den Blutdruck bei gesunden Personen
    Universitäten von Nottingham und Oxford (Großbritannien)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/2861479
    Krebs
    THC und CBD dämmen das Wachstum von Burstkrebszellen ein
    http://jpet.aspetjournals.org/content/early/2006/05/25/jpet.106.105247
    Wirkungen von Cannabinoiden auf Nierenkrebs
    Militärisches Institut für Medizin, Warschau (Polen)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/29792186
    Eindämmung der Ausbreitung von Blutkrebs durch Cannabinoide
    Studie durch die Krebs Gesellschaft (Schweden)
    http://molpharm.aspetjournals.org/content/70/5/1612
    Multiple Sklerose
    Multiple Sklerose – Cannabis reduziert Schmerzen
    Krankenhaus Bozen (Italien)
    https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23902406



    CBD ÖL NEBENWIRKUNGEN
    Laut bisherigen Studien wird Cannabidiol sehr gut vertragen und Nebenwirkungen kommen nur in Ausnahmefällen vor. CBD hat nur sehr wenige, schwache potenzielle Nebenwirkungen. Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen u. a.:
    trockener Mund
    Veränderungen bezüglich des Appetits
    ein schwacher Blutdruckabfall kurz nach der Einnahme
    Leichte Erhöhung des Augeninnendrucks
    zu FAQ Ist CBD im Blut oder Urin nachweisbar?
    Theoretisch ist CBD nachweisbar, aber Drogentests werden darauf nicht durchgeführt, da es zu 100% legal ist.
    Polizeiliche Drogentests werden in der Regel nur bei Verdacht auf Drogenmissbrauch ausgeführt. Zudem wird dabei nach THC gesucht, nicht CBD.
    Damit CBD Öl legal verkauft werden darf, muss es einen geringen THC-Anteil (unter 0,2%) haben.